Die BR 05 der Deutschen Reichsbahn 


Nachdem zunächst mit stromlinienförmig verkleideten Lokomotiven der BR 03 Schnellfahrversuche unternommen wurden, stellte die Deutsche Reichsbahn 1935 zunächst die 05.001 und 002 in Dienst. Die 05.003 folgte im Jahr 1937. Mit diesen Versuchen wollte man der aufkommenden Konkurrenz in Gestalt der neuen Dieseltriebwagen begegnen. Da man bei den hohen Geschwindigkeiten befürchtete, dass das Lokomotivpersonal keine ausreichende Streckensicht erhielt, beschloss man, den Kessel der Maschine zu wenden. Somit wurde die Feuerbüchse mit dem Führerstand nach vorne verlegt, die Rauchkammer lag nun vor dem Tender. Außerdem wollte man Lokomotivführer und Heizer nicht trennen. Eine herkömmliche Feuerung war somit aber nicht mehr möglich. Eine Ölfeuerung kam aufgrund der Energielage in Deutschland nicht in Frage, deshalb entschlossen sich die Verantwortlichen, eine Kohlenstabfeuerung einzubauen. Der Kohlenstaub wurde mittels einer 14m langen Rohrleitung und einer Dampfturbine in die Feuerbüchse eingeblasen. Die Kohlenstaubfeuerung versagte jedoch. Der Staub wurde nur unvollständig verbrannt und lagerte sich in den Heizrohren ab. Teilweise fiel die Feuerung vollständig aus. Deshalb wurde sie 1944 auf normale Steinkohlenfeuerung umgebaut und der Kessel wieder gewendet. Außerdem verzichtete man darauf ihr eine Verkleidung, entsprechend der 05.001 und 002 zu geben. Wesentliche Unterschiede der 05.003 zu den beiden anderen Lokomotiven der Reihe 05 waren das hintere Drehgestell mit Innenrahmen und der Kessel mit Verbrennungskammer. Ursprünglich war die 05.003 mit einem Tender 2'3 T 35 Kst gekuppelt, der nach dem Umbau gegen einen 2'3 T 38.5 getauscht wurde. Die DB wollte ursprünglich die Maschinen ausmustern, da die Baureihe nur aus drei Lokomotiven bestand. Da die 05.003 aber erst kurz vor Kriegsende aufgearbeitet wurde, war ihr Zustand relativ gut. Sie wurde 1950 überholt und ab 1951 beim Bw Hamm stationiert. Die beiden anderen Maschinen wurden im Anschluss repariert und 1951 ebenfalls an das Bw Hamm überstellt. Bereits 1958 wurden sie aber dann doch ausgemustert.



Verfügbarkeit: demnächst verfügbar


45988 Besucher Copyright 2021 Micro-Feinmechanik